[DEKO] Friday Flowerday #3/17

Hallo Ihr Lieben!

Bevor ich Euch die Blümchen für den heutigen Friday Flowerday zeige, möchte ich mich erst einmal bei Euch bedanken. So liebe Kommentare zur Spielküche habe ich bekommen. DANKE! 

Gestern ging es in einer Regenpause zur Gärtnerei in unserer Nähe. Denn vor ein paar Tagen habe ich gesehen, dass die Bartnelken auf dem Selbstpflückfeld blühen. So habe ich mit dem kleinen Mann zusammen einen Strauß für den Küchentisch geholt.


Ich konnte mich erst gar nicht für eine Farbe entscheiden und habe mir dann zweierlei Sorten ausgesucht.


Da der Küchentisch, bis jetzt noch, der sicherste Platz für die Blumen ist, habe ich für die Fotos schnell den Tisch aufgeräumt. Denn eigentlich stehen noch der Brotkorb und die Sprudelflaschen dort. Aber wie es so ist, wollte ich Euch diese Realität ersparen und ich träume weiterhin von einem größeren Tisch mit mehr Platz. ;-)


Den Strauß verlinke ich nun bei Holunderbluetchen.


Euch wünsche ich ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße

Anette

[DIY] Eine Spielküche für den kleinen Mann

Hallo Ihr Lieben!

Endlich komme ich wieder zum Bloggen. Die letzten zwei Wochen waren voll mit Terminen und Verpflichtungen. Und wenn sich die Sonne mal zeigte, wurde dies natürlich auch ausgiebig genossen. 
War Regenwetter angesagt, verbrachten wir die Tage zu Hause und meist auch in der Küche. Denn dort steht seit zwei Monaten neben dem Lernturm eine Spielküche, die vom kleinen Mann sehr gerne bespielt wird.


Bei Pinterest habe ich in den Wintermonaten nach individuellen Spielküchen gestöbert. Dort bin ich dann auch fündig geworden, und nachdem wir alle Materialien eingekauft hatten, nutzte mein Freund einen verregneten Sonntag und baute die Spielküche zusammen.


Das Grundelement der Spielküche ist ein Ablagetisch von IKEA für 10 €. Eine übrig gebliebene Sperrholzplatte dient unter dem Tisch als kleine Ablagefläche für die Töpfe und Pfannen. Auch die Rückwand, die Tür und die Zwischenwand hat mein Freund aus einem restlichen Holzstück gebaut. Mit zwei Scharnieren und einem Magnetschnäpper ist die Tür am Tisch befestigt und sie bekam auch einen Griff, der noch im Keller lag.



Natürlich darf ein Waschbecken in der kleinen Spielküche nicht fehlen und mein Freund setzte eine Edelstahlschüssel ein und montierte einen ausgedienten Wasserhahn. 
Für die Herdplatten wurden zwei Korkuntersetzer zweckentfremdet, die mit schwarzem Lack gestrichen wurden. Mit zwei schwarzen Möbelknöpfen bekam der Herdbereich sein fertiges Aussehen.



An die Rückwand schraubte mein Freund Haken für die Küchenutensilien und den Besen an. Zwei Handtuchhaken aus dem Baumarkt kamen an eine Außenwand. Dort befindet sich die Kehrschaufel mit dem Besen, welches es vor Wochen für die Kleinsten beim Discounter gab.



Die Spielküche wurde mit einem grauen Lack gestrichen, der speziell für Spielsachen geeignet ist. Für die Rückwand nutzten wir normale Wandfarbe.


Wie Ihr an den Verlinkungen sehen könnt, wurden wir zum größten Teil bei IKEA fündig und die restlichen Sachen lagen entweder schon im Keller oder wurden im Baumarkt eingekauft.


Natürlich hätten wir uns den ganzen Aufwand sparen und uns eine fertige Spielküche kaufen können. Doch wir haben erstens den Platz für die zum Teil sehr großen Küchen nicht und zweitens wollten wir etwas Individuelles, was nicht in jedem Kinderzimmer oder in jeder Küche steht. 

Und wenn wir den kleinen Mann sehen, wie er den Fisch in der Pfanne wendet und mit dem Einkaufskorb durch die Wohnung marschiert, dann hat sich die Mühe auf jeden Fall gelohnt und wir freuen uns einfach darüber, dass es dem Kleinen so viel Spaß macht. 

Habt eine schöne Woche!

Liebe Grüße

Anette

[FOOD] Apfel-Stracciatella-Kuchen

Hallo Ihr Lieben!

Seit Ihr gut in den Mai gekommen?
Hier hat sich heute Nacht wieder das schöne Wetter verabschiedet und der 1. Mai ist bei uns eine nasse Angelegenheit. Nur gut, dass wir gestern mit dem Fahrrad unterwegs waren und wir sozusagen unsere Maitour vorverlegt haben.
Und da gegen das schlechte Wetter nur Kuchen hilft, habe ich Euch ein neues Rezept.


Apfel-Stracciatella-Kuchen
Zutaten für eine Kastenform

100g weiche Butter
100g Zucker
3 Eier
300g Vanillejoghurt
300g Dinkelmehl Type 630
1 Pck. Backpulver
1 Prise Salz
250g Äpfel
50g Schokoladenraspel

1. Die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden.

2. Die Butter mit dem Zucker und den Eiern schaumig schlagen. Das Mehl mit dem Backpulver und der Prise Salz mischen und abwechselnd mit dem Vanillejoghurt zur Butter-Ei-Masse geben. So lange rühren, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Die Äpfel zusammen mit den Schokoladenraspeln unter den Teig heben. Den Teig in eine gefettete und bemehlte Kastenform geben.

3. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober- und Unterhitze für ca. 50-55 Minuten backen. Stäbchenprobe durchführen!


Da wir noch so viele Schokoladenhasen im Schrank stehen haben, hatte ich mir einen genommen und ihn für den Kuchenteig verwendet. Daher sieht man nicht so viele Schokoladenraspeln im Teig, wie beim Originalrezept.


Einen schönen 1. Mai wünsche ich Euch.

Liebe Grüße

Anette

[12tel Blick] Im April 2017

Hallo Ihr Lieben!

Normalerweise fotografiere ich meinen 12tel Blick immer um den 15. in einem Monat. Doch da dies am Osterwochenende war und die Zeit nur so vorbei zog, ging es eine Woche später zum Standpunkt.
Und vom Wetter hätte es nicht besser sein können! Strahlend blauer Himmel und Sonne satt. Jedoch waren die Temperaturen recht frisch und ein kalter Wind pfiff durch das Städtle.

Sonntag, 23. April 2017 um 10:40 Uhr / 10°C

Die Stufen zum Gewerbekanal waren an diesem Morgen noch verlassen. Doch gerne wird der Platz von der Eis schleckenden Bevölkerung aufgesucht, da auf der anderen Straßenseite ein Eiscafé bei großem Ansturm nicht genügend Sitzplätze hat. 

Vielleicht könnt Ihr es erkennen? Der Wasserstand ist sehr niedrig, da aufgrund einer Brückensanierung das Wasser verringert wurde.


Vom Standpunkt schlenderten wir in Richtung Rathaus. 
Nachdem im Jahr 1637 die Schweden das Städtle einnahmen, plünderten und es niederbrannten, wurde Jahre später auch das Rathaus im Barockstil neu erbaut. 1757 wurde das heutige Rathaus am Kirchberg fertiggestellt.



Über die Zeiten erfuhr es viele Umbauten. Ursprünglich war es mit Laubenbögen versehen und wurde im 19. Jahrhundert erweitert. Hanf-, Garn- und Butterhalle zeugen von regem Schaffen in und um das Städtle. Für die Bürger ist der Kornsaal als Versammlungsort ausgebaut worden und das Bürgerbüro ist in der ehemaligen Butterhalle eingerichtet.
Vor einigen Jahren wurde das Rathaus durch ein Glaszwischenbau mit den zwei Fachwerkhäusern erweitert. 


Unter dem barocken Schneckengiebel steht die lebensgroße Figur des Ortsgründers Etto von Straßburg. Unter der Figur ziert das Stadtwappen die Fassade.


Auf dem Markplatz steht vor dem Rathausgebäude der Bärenbrunnen, der eigentlich ein Brunnen mit einer Löwenfigur ist. Doch vom Volksmund wurde er umgedeutet.


Der Marktplatz vor dem Rathausgebäude bietet auch nach Jahrhunderten Platz für die Marktstände. Jeden Freitag werden die rechtsliegenden Parkplätze, zum Leidwesen einiger Autofahrer, für die Marktleute freigehalten, damit sie ihre Waren unters Volk bringen können.

Weitere 12tel Blicke gibt es bei Tabea zu sehen. 

Liebe Grüße


Anette

[MONATRSRÜCKBLICK] Unser April 2017

Hallo Ihr Lieben!

Der April ging für uns sooo schnell vorbei. 
Das Osterfest, die vielen Geburtstagsfeiern, die Suche nach einer Tagesmutter und sonstige Termine ließen den Monat so schnell vergehen.


Gesehen: Minusgrade auf dem Thermometer und leichter Schneefall. Hallo, was soll denn das?!? Es ist Frühling und draußen blüht alles!

Gehört: "Anette, ich kann Euch doch noch einen Platz für den Kleinen anbieten." Juhu, wir haben einen Platz bei unserer Wunschtagesmutter bekommen!

Gelesen: Daumen hoch für diesen tollen Beitrag!

Getan: Fahrrad gefahren. Im ersten Moment liest sich das jetzt komisch, aber seit der Schwangerschaft stand das Rad im Keller und in den letzten Wochen wurde der Drang aufs Rad zu steigen, immer größer. Doch jetzt haben wir endlich einen fahrbaren Untersatz für den kleinen Mann.

Gegessen: Frühlingsrollen und Hähnchen süß-sauer mit Reis

Getrunken: Sekt, Sekt und noch mal Sekt. Die Geburtstage wollten gefeiert werden.


Geärgert: Über meine Ungeduld! Wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe, dann sollte es gleich fertig sein. Typisch Widder!

Gelacht: Als der kleine Mann das Gesicht verzog, weil das Erdbeereis ihm wohl nicht schmeckte.

Geplant: Wie ich die vielen Termine bewältige. 

Gewünscht: Dass die Obstbäume im Garten den Frost gut überstanden haben. Aber bisher sieht es nicht so gut aus.

Gekauft: Einen Fahrradanhänger für den kleinen Mann

Geklickt: Sobald es heimische Erdbeeren gibt, werde ich dieses Rezept ausprobieren.

Hattet Ihr auch einen schönen April?

Liebe Grüße

Anette