[FOOD] Zebrakuchen


Am Wochenende wollte man noch nicht einmal die Katze oder den Hund vor die Tür setzen. So ein schreckliches Wetter mit Regen, Graupel und Schnee hatten wir. 
So wurde das Rührgerät wieder einmal aus dem Schrank geholt und ein neues Kuchenrezept ausprobiert.


Zebrakuchen

Für den Schokoladenteig:

50g Backkakao-Pulver
100g Zucker
90ml kochendes Wasser

Für den Kuchenteig:

375g Mehl
7g Backpulver
1 Prise Salz
250g weiche Butter
270g Zucker
4 Eier
160ml Wasser

1. Die Kuchenform gründlich einfetten, Mehl darüber stäuben und das überschüssige Mehl ausklopfen.

2. Für den Schokoladenteig das Kakaopulver mit dem heißen Wasser übergießen, verrühren und den Zucker dazu geben. Alles zu einer Masse vermengen und zur Seite stellen.

3. Weiche Butter mit dem Zucker cremig rühren. Die Eier nach und nach dazugeben. Das Mehl mit dem Backpulver und der Prise Salz dazugeben und das Wasser dazu schütten. Nur so lange rühren, bis der Teig schön cremig wurde.

4. Ca. 500g vom Teig entfernen und in einer zweiten Schüssel mit der Schokoladenmasse vermengen.

5. Mit je einem Esslöffel abwechselnd den hellen Teig und den dunklen Teig auf die gleiche Stelle geben, bis der Teig aufgebraucht ist.

6. Die Form ein paar Mal auf den Tisch klopfen, damit sich der Teig gut verteilt. Dann für ca. 60 Minuten in den vorgeheizten Backofen bei 175°C Ober- und Unterhitze backen. Stäbchenprobe durchführen!

7. Den Kuchen etwa auskühlen lassen und dann aus der Form nehmen. Je nach Lust und Laune mit Glasur bestreichen oder mit Puderzucker bestäuben.


Das Rezept ist von hier und schmeckt so gut. Ich habe wirklich schon lange kein so guten Rührkuchen mehr gegessen.


Liebe Grüße


Anette

[FOOD] Konfettikuchen


Narri Narro! Alaaf! Helau!
Bevor die fünfte Jahreszeit heute Abend mit der Fasentverbrennung endet, möchte ich Euch noch unseren närrischen Kuchen vom Wochenende zeigen.


Konfettikuchen
Zutaten für eine 26er Springform

4 Eier
1 Prise Salz
3 EL warmes Wasser
125g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
200g gemahlene Nüsse
3g Backpulver
20g Raspelschokolade

100g Kuchenglasur aus Vollmichschokolade
Streusel

1. Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen.

2. Die Eigelbe mit dem Zucker, Vanillezucker und Wasser in einer anderen Schüssel schaumig rühren.
Die Nüsse mit dem Backpulver und der Raspelschokolade unterrühren. Zum Schluss den Eischnee unterheben.

3. Den Teig in eine gefettete Springform geben und im vorgeheizten Backofen bei 175 °C Ober- und Unterhitze für ca. 30 Minuten backen.

4. Stäbchenprobe durchführen und auskühlen lassen. Danach mit der Glasur und den Streuseln verzieren.


Das Rezept stammt von Melanie und Ihr könnt ehier finden.
Der Kuchen ist sehr schnell gemacht und hat den Geschmackstest auf jeden Fall bestanden.


Einen schönen Fasentdienstag wünsche ich Euch.

Liebe Grüße

Anette

[INTERIOR] Neues aus dem Kinderzimmer


Anfang des Jahres verspüre ich hin und wieder den Drang in der Wohnung etwas zu verändern. Sei es gewisse Möbel zu verrücken, etwas Neues zu dekorieren oder ganz groß auszumisten. Da ich Letzteres im letzten Jahr gemacht hatte, blieb nur die Option etwas zu verändern. Die Wahl fiel auf das Kinderzimmer. 


Der große Sessel kam wieder ins Wohnzimmer und ein kleiner Tisch mit Stühlen durfte einziehen. Dort sitzt der kleine Mann nun meistens mit einem Buch oder wir spielen zusammen eines der ersten Brettspiele.


Auch das Bett bekam eine kleine Veränderung. 
Immer öfters zeigte der kleine Mann seine Kletterkünste, indem er über das Gitter stieg. Mit der Zeit hatte er den Dreh raus, lautlos und sehr geschwind kletterte er darüber. So kam das Gitter auf einer Seite weg und der Rausfallschutz wurde angebracht. 


Ein Teil seiner Kunstwerke kamen zusammen mit meinem Lieblingsprint an die Wand.


Da der kleine Mann zum Geburtstag und zu Weihnachten so gut wie nur Spielsachen bekam, mussten neue Aufbewahrungsmöglichkeiten her. 
So darf die Holzeisenbahn in eine Holzkiste und seine ersten Bausteine in die andere Kiste.


Bedanken möchte ich mich noch ganz herzlich für Eure lieben Kommentare zum fünften Bloggeburtstag. ♥


Ein schönes Wochenende wünsche ich Euch.

Liebe Grüße

Anette

[BLOG] Happy Birthday Schwarzwaldmaidli! [fünfter Bloggeburtstag]

Hätte mir jemand vor fünf Jahren gesagt, dass ich fast regelmäßig wöchentlich einen oder mehrere Beiträge auf meinem Blog veröffentliche, dann hätte ich erst einmal laut gelacht. 5 Jahre? Was soll ich denn schreiben, dass es für fünf Jahre reicht? 
Und siehe da, die Beiträge haben doch für fünf Jahre gereicht. Denn gestern ist mein Blog fünf Jahre alt geworden.


Am 06. Februar 2013 ging der erste Beitrag online und 584 weitere folgten. 
Klicke ich zurück, ins Jahr 2013, dann wird es gruselig. Schreckliche Bilder, die ich teils ohne größere Bearbeitung online stellte. Beiträge, die ich heute wohl nicht mehr veröffentlichen würde, da sie mich nicht mehr interessieren.
Zum Glück lernt man im Leben nie aus und verändert sich immer ein bisschen. 

Seither habe ich 160 Rezepte veröffentlicht und 59 Beiträge über den Schwarzwald geschrieben.
Der Beitrag mit den allermeisten Klicks ist das Rezept für eine weihnachtliche Mascarponecreme mit Zimtsternen. Über 38.200 Mal wurde das Rezept aufgerufen und dabei haben die Bilder so eine schlechte Qualität. Doch Pinterest interessiert dies wohl eher nicht. Denn dort wurde das Rezept fleißig weiter gepinnt.
Mein erstes Rezept auf dem Blog waren Apfel-Butterkeks-Mini-Gugelhupf für ein Geburtstagsgeschenk.


Der Blog gehört zu meinem Alltag. Täglich denke ich an ihn und mache mir gedanklich oder auch schriftlich Notizen. Aber ich kann ihn auch mal Links liegen lassen. Auch wenn ich hier, und da mal einen Hänger habe, eine kurze Pause einlege und mich mal wieder frage, warum blogge ich, macht es mir immer noch sehr viel Spaß mit dem Blog und vor allem mit Euch. 

Daher ist es auch mal wieder an der Zeit DANKE zu sagen. Denn ohne Euch hätte ich wohl die fünf Jahre nicht geschafft. Es ist schön zu sehen, dass einige Leser von Anfang an dabei sind. Das freut mich riesig! ♥ Und natürlich freue ich mich auch über die neuen Leser, die in letzter Zeit dazu gekommen sind. Schön, dass Ihr den Weg zu mir gefunden habt. ♥

Liebe Grüße

Anette

[FOOD Bananen-Waffeln


Wenn ich den kleinen Mann frage, was er essen möchte, bekomme ich oft zur Antwort: "Waffel". Tja, die Waffelliebe habe ich wohl an ihn weiter vererbt. Und unsere liebsten Waffeln im Moment sind leckere Bananen-Waffeln.


Bananen-Waffeln
Zutaten für ca. 8 Waffeln

50g weiche Butter
70g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
3 Eier
250g Mehl
1/2 TL Backpulver
150ml Milch
1/2 Zitrone
2 reife Bananen

1. Die weiche Butter in kleine Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Zucker, Vanillezucker und die Eier dazugeben und cremig rühren.

2. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch unterrühren.

3. Die Bananen schälen und mit einer Gabel zu Mus zerdrücken. Die halbe Zitrone auspressen und den Saft darüber geben. Die zerdrückten Bananen unter den Teig rühren.

4. Den Teig portionsweise in ein erhitztes Waffeleisen füllen. Die Waffeln goldbraun ausbacken und zum Abkühlen einzeln auf einen Kuchenrost legen. Zum Schluss die Waffeln mit Puderzucker bestäuben.


Das Rezept ist perfekt um schon etwas reifere Bananen zu verwerten. 

Kommt gut in die neue Woche.

Liebe Grüße

Anette